Hope
                Dt.Jgd.Ch. Clan Alba Anne-Hope
   (ZBrH 2219)
geb. 28.10.1995,  Züchter: Christine Fischer
Vater: Ettrick Joe (ZBrH 1398), Mutter: Milla of Helenenhof (RBrH 701)
          HD B, CEA/PRA/Kat.-frei '96/99, Zuchtzulassung
 BH A,  A2,  Trialklasse III, 
Werkproef Gebruikshonden (Belgien)
Hüten  Agility   

 Schauen  

Zucht

Verwandtschaft

Fotos

Pedigree


Hope steckt voller Überraschungen. Die größte davon ist eigentlich, dass meine handfeste, energische, manchmal "selektiv schwerhörige" Nellie eine solche zartbesaitete Tochter erzeugt hat. Hope scheint nichts wichtiger auf der Welt zu sein, als bloß keinen Fehler zu machen. Dass sie dabei manchmal nach dem Prinzip handelt "Nur wer gar nichts tut, macht keine Fehler", hat mich am Anfang bei der Ausbildung vor manches Problem  gestellt. Schafen gegenüber ist Hope sehr selbstbewusst, im Umgang mit Hunden ist sie dank des gemeinsamen Aufwachsens mit Bruder, Mutter und "Tante" erfahren und sicher, nur Menschen sind für sie offensichtlich höhere Wesen, deren wundersame Wege nur mit höchster Sensibilität zu ergründen sind und die man mit überschwänglicher Zuneigung beschwichtigen muss. Manchmal scheint es mir, als lebte Hope ein bisschen in ihrer eigenen Welt.

 

Hüten

Hope's Arbeitsweise erinnert mich immer wieder sehr an ihren Vater Joe. Eine große Gelassenheit im Umgang mit Schafen, die sich deutlich von der hektischen Begeisterung mancher Arbeitshunde unterscheidet, wird von Zuschauern gelegentlich als mangelnde Motivation missverstanden. Hope's hervorragender "sheep-sense", gepaart mit excellenter "balance" und "pacing" ermöglichen es ihr, Schafe jeder Art mit traumwandlerischer Sicherheit durch den Trialparcours zu steuern. Dabei ist sie ausgesprochen höflich zu den Schafen, passt sich ihrem Tempo an und lässt ihnen Raum, aber wehe dem Schaf, dass nicht den nötigen Respekt zeigt ! Da wird nicht lange gefackelt und ein gezielter Griff in die Wolle stellt klar, wer hier das Sagen hat. Dies bedeutet auf Trials natürlich die Disqualifikation und dabei zeigt sich dann auch, dass Hope's große Sensibilität dem Menschen gegenüber die gemeinsame Arbeit recht schwierig macht. Aber ein brillianter Lauf, der auf Grund eines Missverständnisses mit einem "dis" endet, erfreut mich mehr als ein unkontrollierbares, lautstarkes "Schafrennen", wie man es manchmal beobachten muss.

 Trialergebnisse 2001          Weitere Fotos

 


Agility

Die Begeisterung für bunte Hürden ist  Border Collies nicht angeboren, aber nachdem Hope gelernt hatte, dass es auch andere bewegliche Spielzeuge als ihren Bruder gibt, ließ sie sich bald dafür motivieren, hinter Bällen über Stangen zu hüpfen. A-Wand und Laufdiel waren gar kein Problem, da saust man einfach so drüber. Nur der Slalom wird schon wieder knifflig, da kriegt man leicht das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben, oh Graus ! Also noch dichter ran an den Menschen und noch genauer auf jede Bewegung seiner Füße geachtet! Und schon wieder 'ne Stange verpasst ! Aber auch das ist mittlerweile Vergangenheit, inzwischen ist der Slalom eines von Hope's Glanzstücken.

Ich bin meiner Freundin Denise Nardelli sehr dankbar, dass sie mit unendlicher Geduld meinem Sensibelchen  das Selbstvertrauen gegeben hat, mit dem sie jetzt im Parcours flott und freudig arbeitet. Auch die Begleithundeprüfung A hat sie mit Hope im Mai 1999 bestanden und startete dann mit ihr auf mehreren Agility-Turnieren. Nach einer kurzen, aber sehr vielversprechenden Phase des Arbeitens mit meiner Freundin Inge Schneider, die völlig überraschend im Juni 2001 verstarb, läuft Hope im Agility jetzt mit mir. Dank der hervorragenden Vorbereitung durch Denise fällt uns die Zusammenarbeit leicht, und unser erstes gemeinsames Turnier in Thale brachte gleich einen Sieg in der A2. Ein hoffnungsvoller Auftakt, wie ich finde !

 Hope's Turnierergebnisse

 

 


Schauen

Hope's Schauerfolge waren für mich zunächst auch eine Überraschung, aber da waren wir ja noch Anfänger im "Schaugeschäft". Inzwischen sehe auch ich, dass es nicht nur Hope's allerliebste Kippohren sind, die für sie sprechen. Ein sehr femininer rassetypischer Ausdruck, schwebende Gänge und excellente Winkelungen sind ihre besonderen Vorzüge. Border Collies von Hope's Typ finden sich immer wieder auf alten oder neueren Fotos, sowohl von Show-Champions als auch von Hütehunden. Leider findet Hope in letzter Zeit Schauen zunehmend langweilig, so dass die Aufmerksamkeit und Begeisterung fehlen, die eine erfolgreiche Präsentation erfordert. Und die Wochenenden, an denen wir eine Schau besuchen könnten und nicht auf einem Trial oder Agility-Turnier sind, werden auch immer weniger. Aber da muss man eben Prioritäten setzen.

 

Schau-Ergebnisse 

 Richterberichte

 

Zucht

Hope's besondere Charaktereigenschaften und ihre angeborenen Hütequalitäten machten es mir nicht leicht, einen passenden Zucht-
partner zu finden. Sensibilität, sheep-sense, balance und pacing erhalten und dazu ein bißchen mehr Unbekümmertheit und Vorwärtsdrang, das war mein Ziel für die geplante Verpaarung. Glücklicherweise stand nach langen Zuchtverbandsquerelen gerade zum richtigen Zeitpunkt Dr.Viola Hebeler's "Just Paco" als Deckrüde zur Verfügung, ein Sohn meines absoluten Lieblingsrüden, Sidney von Claus Börner. Sidney hatte ich mir schon immer als idealen Zuchtpartner für meine Nellie gewünscht, leider hat er die "falschen Papiere". Paco's Mutter ist Anne Krüger's Jess, deren außergewöhnliche Trialkarriere leider viel zu früh durch einen Arbeitsunfall beendet wurde. Paco war mir nicht nur durch seine besondere Arbeitsweise und seine Trialerfolge aufgefallen, sondern auch durch einige seiner Nachkommen, die genau wie Hope eine hervorragende natürliche Hüteveranlagung zeigen.

Hope warf am 13.09.1999 sieben Welpen, davon zwei Rüden (1,2 tricolour, 1,3 schwarz-weiß). Ihr Sohn Don bleibt in eigenem Besitz. Leider zeigte sich bei der Augenuntersuchung im Alter von 7 Wochen, dass zwei der Welpen CEA haben. Weitere Informationen zu diesem Thema hier.

Hope's erster Wurf, der Clan Alba C-Wurf   

Nach langen, sorgfältigen Überlegungen habe ich mich entschlossen, mit Hope doch noch einmal einen Wurf zu machen. Dabei spielten sowohl die Erfahrungen, die ich mit Hope beim Schafehüten in Schottland gemacht habe, eine Rolle, als auch die Erwartung, dass in absehbarer Zukunft ein CEA-Gentest zur Verfügung stehen soll, mit dem man die CEA-Träger und die genetisch CEA-freien Nachkommen von Hope unterscheiden können wird. 

Auch diesmal habe ich einen Rüden aus einer leistungsstarken Hütelinie gewählt, Horst Ludwig's Lad. Am 13.04.2003 wurden die Welpen geboren: 3 Rüden in schwarz-weiß, davon einer mit halbweißem Gesicht und 4 Hündinnen, davon 1 tricolour und 3 schwarz-weiß. Fotos gibt es hier. Die Augenuntersuchung im Alter von 6 Wochen ergab, dass alle 7 Welpen CEA-frei sind. Der Rüde Cap und die Hündin Sunny bleiben im eigenen Besitz.

Hope's zweiter Wurf, der Clan Alba E-Wurf   

 

 

Verwandtschaft


Hope hat drei Brüder und eine Schwester. Durch den intensiven Zuchteinsatz ihres Vaters, des bekannten Trialhundes und EM-Teilnehmers Ettrick Joe und dessen Vollbruders Cap of Craigrowan gibt es viele Halbgeschwister (siehe Foto) und Cousins von Moss und Hope.

Hope's Geschwister                     

 

Spot aus dem Barock (Asco)

 

 

 

Wie die Mutter
            so die Tochter

Lynn

Hope

 

 

 

Nach oben                                    Zurück zum Index                                     Zurück zu "Meine Hunde"